zurück

FATA MORGANA ZOLA


Experimentalfilm, 40 min.
Regie, Kamera, Schnitt: Philipp Döring



Luk Perceval inszeniert den zweiten Teil seiner Zola-Trilogie, diesmal unter dem Titel GELD.

Nach dem Dokumentarfilm über den ersten Teil LIEBE entsteht nun ein Experimentalfilm über die tragische Liebe von Nana, die Gier von Saccard und die Einsamkeit von Clotilde.


Das Stück feiert am 7.9. Premiere bei der Ruhrtriennale.


Regie, Kamera, Schnitt: Philipp Döring